Termine

Lesung aus meiner Neuerscheinung: "Die neue Unsterblichkeit"

Am Freitag den 07.08. findet über die Online-Plattform ZOOM eine Lesung aus meinem Buch "Die neue Unsterblichkeit" statt. Dauer: ca. 1 Stunde, plus Zeit für den Austausch.

ANMELDUNG über das KONTAKTFORMULAR; du erhältst dann zeitnah die Zugangsdaten. Voraussetzung: Du hast die kostenlose Software (über www.zoom.us) auf dein Gerät geladen.

Online-Gesprächskreis "Die neue Unsterblichkeit"

Start: 01.07.2020 (20 Uhr)

von da an jeweils am 1. Mittwoch im Monat

NÄCHSTER TERMIN: 05.08.2020

Meetings über zoom.us

Kurzbeschreibung:

  • Informationen und Austausch von Erfahrungen zum Thema "neue Unsterblichkeit"; transformierende gemeinsame Energiearbeit
  • Grundlage: Mein Buch "Die neue Unsterblichkeit" (erschienen am 25. Juli 2020 beim Ch.Falk-Verlag). Lektüre meines Buches "Der physische Aufstieg des Menschen" wird empfohlen.
  • Voraussetzung zur Teilnahme: Du willst diesen Weg bewusst für dich gehen und leben!
  • Teilnahmebegrenzung auf 33! Es sind noch Plätze frei.

Schreibe mir eine Nachricht, um die ausführliche Projektbeschreibung zu erhalten. Einen Auszug aus dem Manuskript "Die Neue Unsterblichkeit" findest du weiter unten.

Mein Honorar:

  • Buchung für 1 Jahr (= 12 Termine): EUR 360
  • Frühbuchung für 1 Jahr (möglich bis 31.05.2020): EUR 300

Ratenzahlung nach persönlicher Vereinbarung

  • Buchung einer Einzel-Sitzung: EUR 33

 

"Man wird halt nicht jünger" ?

AUSZUG AUS MEINEM MANUSKRIPT "DIE NEUE UNSTERBLICHKEIT":

 

„Man wird halt nicht jünger...“ Diesen Spruch, meist verbunden mit einem stillen Seufzer, bekomme ich regelmäßig zu hören, wenn ich Menschen in meinem Lebensalter nach ihrem Befinden frage. An diese Aussage schließt sich manchmal noch eine Schilderung verschiedener Gebrechen oder körperlichen Einschränkungen an, die das Alter nach der Überzeugung dieser Menschen unweigerlich mit sich bringt. „Alter ist körperlicher Verfall, der früher oder später zum Tode führt.“ Dieser Glaubenssatz ist in unserer alten Gesellschaft allgegenwärtig und wird von so gut wie niemandem hinterfragt. Die darin festgeklopften „Tatsachen“ werden für eherne Naturgesetze gehalten. Das trifft aber nur bedingt zu: Es handelt sich nämlich lediglich um die Naturgesetze der dritten Dimension! Wer allerdings nicht den Mut aufbringt, diese dritte Dimension und ihre Naturgesetze zu hinterfragen, wer sie für die einzige Realität hält, die es je gab und geben kann, der unterwirft sich diesen Gesetzen und wird – self-fulfilling prophecy – tatsächlich körperlich verfallen und sterben.

 

Die Neue Unsterblichkeit, die ich zum Thema dieses Buches gemacht habe, ist ein Weg, der nur gegangen werden kann, wenn du bereit bist, deine „3D-Bewusstseins-Blase“ zerplatzen zu lassen. Es ist Not-wendig, dass du dich für andere, neue Ebenen der Realität öffnest, die du eben nur dann wahrnehmen kannst, wenn du diese alte Blase verlässt. Unsterblichkeit im neuen Sinne beinhaltet Transformation, Mutation, zunächst einmal in ein ganz neues Bewusstsein hinein. Es handelt sich um das BewusstSein der Fünften Dimension, das durch das Wissen um die Einheit von Allem und Allen und damit durch die bedingungslose und allumfassende LIEBE gekennzeichnet ist. Um dich zu diesem BewusstSein hin zu entwickeln, ist die Arbeit mit den alten gesellschaftlichen Glaubenssätzen unabdingbar. Ein weiterer solcher Glaubenssatz, der auch noch in spirituellen Kreisen der heutigen Zeit sehr weit verbreitet ist, lautet: „Du bist nicht dein Körper“. Auch ich, Ayla Ines, habe diesen Satz noch bis vor kurzem unhinterfragt übernommen, zum Beispiel im ersten Teil meines Artikels (im Rahmen dieses Buches) „Tausend Tode, tausend Neugeburten“, wo ich geschrieben habe, dem physischen Körper mache es nichts aus zu sterben, denn er vereinige sich gerne wieder mit der Erde, zu der er zurückkehre. Das stimmt SO überhaupt nicht! ICH, Ayla Ines, in der Verschmelzung von Körperin und Seele, stelle hier und jetzt fest:

 

Auch unsere körperliche Seite will LEBEN!

 

Allerdings… so wie sich die Menschen in der dritten Dimension landläufig die „Unsterblichkeit“ vorstellen, funktioniert sie nach meinem derzeitigen Erkenntnisstand tatsächlich nicht. „Ewiges Leben“ in der dritten Dimension würde bedeuten, dass du mit deinem dreidimensionalen physischen Körper immer älter und älter und immer schrumpeliger und schrumpeliger und immer gebrechlicher und gebrechlicher wirst, nur stirbst du nicht dabei. Das ist doch eher eine Horrorvision, oder? Nein, das muss anders gehen, und es geht auch anders! Am Anfang aber steht die Auflösung solcher Glaubenssätze, und die Arbeit daran wird uns voraussichtlich noch länger begleiten. Denn gerade die dreidimensionalen Überzeugungen, die „Leben und Tod“ betreffen, haben wir nicht nur aus unserer Erziehung und unserem gegenwärtigen gesellschaftlichen Umfeld übernommen. Sie sind ur-uralt und Teil des kollektiven Bewusstseins der Menschheit. Sie stecken sogar in unseren Genen fest, solange wir diesen noch nicht gestattet haben sich zu transformieren. Ich merke es ja bei mir selbst: Dieser allgegenwärtige Verstandes-Zweifel ist noch da, der mir ins Ohr flüstert und manchmal auch dröhnt, ich sei wohl komplett verrückt, an so etwas wie „neue Unsterblichkeit“ zu glauben! Basis für diesen Verstandes-Zweifel sind die Glaubenssätze des dreidimensionalen Bewusstseins und sonst gar nichts.

 

Es gilt also, unsere hinderlichen Glaubenssätze zunächst einmal zu erkennen und anschließend zu transformieren. Wie geht das denn? Auch das ist ein Weg. Nach meiner Erfahrung funktioniert es nicht, die alten Sätze auf der Stelle ganz platt durch neue zu ersetzen. Dann wirken die alten, wenn sie sich noch nicht wirklich aufgelöst haben, im Untergrund weiter. Das erkennst du daran, dass du dir selbst nicht glaubst, wenn du den neuen Satz aussprichst oder denkst. Sprich einmal den Satz aus: „Je älter ich werde, desto mehr verjüngen sich meine Zellen.“ Wie fühlt sich das für dich an? Du kannst mit einem solchen Test ganz gut ermessen, wo du mit deinem Bewusstsein gerade wirklich stehst. Ich selbst stelle gerade fest, dass ich mir das schon ein wenig glaube. Denn tatsächlich bekomme ich in letzter Zeit immer wieder die Rückmeldung durch andere, ich sähe heute jünger aus als noch vor einigen Jahren. Außerdem sind meine Haare nach wie vor blond und nicht weiß, und ich kenne bisher keine Altersweitsichtigkeit. Im Gegenteil, wenn ich Kleingedrucktes gut lesen möchte, setze ich meine Brille ab, die meine Kurzsichtigkeit korrigiert, und halte mir das Kleingedruckte ziemlich nahe unter die Nase…

 

(...)

 

 

PS: Der Name „Ayla“, der im Text in Kombination mit „Ines“ steht, ist nicht etwa ein „spiritueller“ Name, sondern der Name meines KÖRPERS bzw. meiner KÖRPERIN!

Video zum online seminar

vom Freitag, 11. Januar 2019 

 

18.00 - 19.00 Uhr

 

kostenfrei

Autorenlesung "TRANSFORMATION"

 

Ich lese aus meinem Buch: "Transformation - Achterbahn in die Selbstliebe" und beantworte Fragen zum Thema.

 

Das Buch richtet sich an Frauen und Männer, die auf ihren Wegen des Erwachens durch herausfordernde Prozesse gehen - ich weiß durchaus ein Liedchen davon zu singen. Dabei geht es aber gar nicht darum, die Herausforderungen "schlimm" zu finden, denn ohne Herausforderungen kein Wachstum. Es geht darum, gerade auf dem Wege über sie das Trennungsbewusstsein hinter dir zu lassen, das dir sagt: "Hier bin ich, und dort sind die anderen." Es gibt keine "anderen", es gibt auch nicht "das andere". Wenn du erkennst, was du wirklich bist, nämlich Teilaspekt der Quelle allen Seins, dann kannst du dich selbst so annehmen wie du bist, und dein Schöpferisches Inneres Gott-Kind fängt an zu tanzen, zu singen und zu lachen!

 

 

 

 

 

 


Violetter Engel © Ines Nandi
Violetter Engel © Ines Nandi